Rezension


Rezension auf Thalia

Zeitgemäße Thematik

Sie, die Ungeliebte, will ein paar unbeschwerte Tage auf der Haaner Kirmes verbringen. An der Bratwurstbude von Kebben entdeckte sie einen alten Bekannten. Mit ihm hatte sie noch eine Rechnung offen. Kirsten Voosen-Reinhardt ist es gelungen mit diesem Buch sowohl die Haaner Kirmes in Szene zu setzen, als auch ein wirklich brisantes Thema aufzugreifen. Obwohl sehr schnell klar war, welchen Hintergrund die Morde haben, blieb das Buch bis zum Ende spannend, denn man weiß einfach nicht wer die Ungeliebte und wer der alte Bekannte ist. Die Ungeliebte war mir von Anfang an sympatisch. Die wechselnden Zeitsprünge haben mir sehr gefallen, so kann der Leser erkennen was die Mörderin in ihrer Jugend erlebte und woher ihre Rachegefühle kamen. Auch dass die Gedankengänge beschrieben wurden, hat für mich das Buch rund gemacht. Die Kirmesgeschichten haben es mir besonders angetan. Da mir die Mischung aus der Kulisse und spannendem Kriminalfall sehr gut gefallen hat, gibt es von mir eine klare Leseempfehlung.



Rezension auf Lesejury und Thalia

ich bin begeistert

Ich bin begeistert von diesem Buch. Ich habe es gekauft weil ich Mettmann und die Haaner Kirmes liebe. Der Krimi war sehr spannend und ich freue mich schon auf den nächsten Fall. Spannender Roman mit brisanter ...


Rezension auf Lesejury und Thalia

sehr zu empfehlen

Dieses ist das erste Buch welches ich von der Autorin gelesen habe. Es war die Empfehlung einer Freundin. Da ich selber in Gruiten wohne, fühlte ich eine gewisse Vertrautheit der Haaner Kirmes. Der Schreibstil hat mir ebenfalls sehr gut gefallen und die spannende Geschichte ebenso. Absolute Weiterempfehlung!


Rezension auf Lesejury und Thalia

absolut lesenswert

Dieses Buch lag unter meinem Tannenbaum. Eigentlich wollte nur mal kurz reinlesen, aber dann konnte ich es nicht mehr weglegen. Das Buch hat mir manche Sichtweisen verständlicher gemacht.
Ein lesenswertes Buch. Ich würde sogar behaupten, dass man dieses Buch unbedingt gelesen haben muss, nicht nur wenn man, so wie ich aus Haan kommt. Bravo, sehr gut gelungener Krimi mit Kirmesambiente! Die Handlung ist schlüssig und mit einem Funken Wahrheit versehen. Sehr gut zu lesen und eine sehr wichtige und aktuelle Problematik thematisiert.
Die Haaner Kirmes als Tatort gibt dem Krimi noch einen zusätzlichen Reiz.


Autorin: Kristen Voosen-Reinhardt
Verlag: KVR Verlag, 10. November.2018
Seiten: 328
Preis: 10,99 €
ISBN: 978-3982032603
Inhalt:
In dieses Buch geht es um Sie, die Ungeliebte, gezeugt durch brutale Vergewaltigung und großgezogen als Kuckuckskind in die Familie Müller. Obwohl Sie nichts für die Art und Weise Ihrer Entstehung kann, wird Sie durch die Hand Ihres gewalttätigen Vater und der Mutter, die lieber wegschaut als sich gegen Ihr Mann zu wehren, vernachlässigt, gedemütigt und vom eigenen Vater an die Männer der Stadt verkauft.
Jahrzehnte später, als sie mit Ihren Kegelschwestern ein paar unbeschwerte Tage auf der Kirmes verbringen will, trifft sie auf eine alte Bekanntschaft, und alles kommt anders als gedacht…
Meinung:
Als ich mit diesem Buch angefangen habe, bin ich mit der Erwartung einen Krimi zu lesen, in die Geschichte eingetaucht. Doch was ich vorgefunden habe war mehr als das. Kirsten Voosen-Reinhardt greift mit ihrem Buch ein heikles Thema auf. Sie erzählt die Geschichte von der Ungeliebten (dessen Name ich absichtlich nicht nenne um euch die Spannung am Buch erhalten zu lassen) die in jungen Jahren geschlagen, vergewaltigt und verkauft wurde. Und das alles vom eigenen Vater während die Mutter tatenlos zusah. Es erzählt die Geschichte von ihrem Rachefeldzug, danach, als Sie sich von ihrer Familie befreien kann. Die Geschichte wird abwechselnd zwischen Vergangenheit und Gegenwart erzählt, damit man das nötige Hintergrundwissen hat um dieser zu folgen. Die Neugier auf das letze Kapitel zu springen um zu erfahren wer die Ungeliebte ist war groß, dennoch lohnt sich das Warten auf jeden Fall.  Kirstens Schreibstil ist sehr fließend und leicht verständlich, jedoch ist dieses Buch nichts für schwache Nerven. Es war hart manche Stellen zu lesen aber alles in einem ist es ein sehr gelungenes Buch das ich jedem Empfehlen würde.
Cover: 
Das Cover zeigt eine Aufnahme der Kirmes in Haan von oben. Es passt gut zum Buch da die Kirmes in "Eine Königin zieht das Schwert" eines der Hauptorte ist, an dem die Geschichte stattfindet. 
 
 
An dieser Stelle wäre meine Rezension zu Ende, jedoch möchte ich im eigenen noch einmal das Thema aufgreifen. Alleine im Jahr 2017 wurden 13.593 Fälle polizeilich erfasst, bei den Kindern Opfern von sexuellen Missbrauch wurden. Es ist jedoch davon auszugehen, dass die Dunkelziffer wesentlich höher liegt. Das ist leider eine traurige Tatsache. Ich möchte eine Stelle aus Kirstens Epilog zitieren und mich diesem Anschließen:
>>Ich wünsche allen „Ungeliebten“ dieser Welt den Mut für die Veränderungen, die Ihr euch wünscht. Ich wünsche allen „Ungeliebten“ dieser Welt die Kraft, es durchzuziehen und den Glauben daran, dass sich euer Leben ändern kann<<
Wenn du einer dieser „Ungeliebten“ bist, melde dich beim Hilfetelefon:
0800 22 55 530
Hol dir Hilfe bei:
An dieser Stelle nochmal ein riesiges Dankeschön an dich liebe Kristen Voosen, für dieses tolle Buch. Die Welt braucht mehr Menschen wie dich, die den Mut haben, solch schwere Themen anzupacken und denjenigen eine Stimme und Mut zu geben, die Sie selbst (noch) nicht haben.

Rezensionsexemplar anfordern

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.